Outdoor-Spaß im Wald


 

Spielen im Wald

Für manche Spiele ist der eigene Garten einfach zu begrenzt, da sie viel Raum benötigen. Dabei eignet sich der Wald bestens zum Spielen und Entdecken. Hier ergeben sich eine ganze Bandbreite an Spielmöglichkeiten, die genügend Bewegung und jede Menge Spaß für die Kleinen versprechen.

Schatzsuche

Eine Schatzsuche verspricht Spaß und Spannung. Wer die Schatzsuche in eine Mottoparty integrieren möchte, hat allerlei Möglichkeiten, sich Geschichten rund um die Schatzsuche auszudenken und den Schatz sowie die Route entsprechend zu gestalten. Zuerst einmal braucht es aber eine echte Schatzkarte, welche selbst gemalt oder digital gestaltet sein kann. Besonders passend ist es, den Rand des Papiers leicht abzubrennen oder die Karte zu zerknittern, damit sie schön alt aussieht. Sie sollte bekannte Punkte enthalten, die zum gekennzeichneten Schatz führen. Wer die Schatzsuche noch spannender gestalten möchte, kann den Kindern nur einen Teil der Schatzkarte geben, der zu den restlichen Schnipseln und schließlich zum Schatz leitet. Besonders aufregend wird eine Schatzsuche im Dunkeln, ausgestattet mit Taschenlampen.

Schnitzeljagd

Schnitzeljagd dürfte wohl zu den Klassikern der Outdoor-Spiele für Kinder zählen. Dabei werden Papierschnipsel im Wald verteilt, die den Weg zum Ziel anzeigen. Je nach Alter der teilnehmenden Kinder dürfen die Schnipsel auch etwas verborgen liegen und so die Jagd nach dem Schatz erschweren. Auch einzelne Stationen, an denen Aufgaben oder Rätsel gelöst werden müssen, gestalten die Schnitzeljagd abwechslungsreich. Am Ende sollten freilich ein Schatz oder kleine Preise auf die Kinder warten.

Geocaching

Geocaching ist im Prinzip die moderne Form einer Schatzsuche. Deutschlandweit sind Schätze, sogenannte Caches, versteckt, die sich mit einem GPS-Gerät und den passen Koordinaten aufspüren lassen. Um den Kindern ein Erfolgserlebnis zu garantieren, sollten die Caches jedoch selbst gelegt werden. So bleiben Enttäuschungen, weil kein Schatz gefunden wurde, aus. Da Geocaching hauptsächlich von Erwachsenen betrieben wird, sind viele Caches an schwer zugänglichen Stellen und schwierig zu entdecken. Doch mit den Koordinaten leicht zugänglicher Punkte, lassen sich die Caches ganz einfach selbst verstecken. Nun wird noch ein GPS-Gerät oder ein Smartphone benötigt, um loszulegen. Es kann entweder ein Schatz versteckt werden, den es zu finden gilt oder mehrere kleine Caches. Letztere Variante bietet den Vorteil, dass an jeder Station kleine Überraschungen auf die Kinder warten. Außerdem darf so jedes Kind einmal den Weg zeigen, da an jeder Station gewechselt werden kann.

Schatzhüter

Bei diesem Spiel ist ein Kind der Schatzhüter. Es hat die Augen verbunden und „bewacht“ eine Reihe kleiner Gegenstände oder Steine. Zur Verteidigung bekommt es eine Sprühfalsche mit Wasser. Die anderen Kinder müssen nun versuchen, Gegenstände zu nehmen, ohne, dass es der Hüter hört. Hört dieser jedoch etwas, darf er Wasser in die entsprechende Richtung versprühen. Dieses Spiel eignet sich für besonders heiße Sommertage und um die Zeit bis zur Siegerehrung oder bis zum Picknick zu füllen.

Waldrallye

Eine Waldrallye muss nicht unbedingt nur mit Fahrzeugen stattfinden, sie können jedoch ein Element der Rallye sein. Am Anfang werden alle Kinder mit Aufgabenzetteln und kleinen Beuteln ausgestattet. Nun sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Die Kinder könnten kleine Aufgaben lösen, Naturmaterialien sammeln und abgeben, Balancieren, Tannenzapfen werfen, Bäume benennen und noch vieles mehr.

Alle Spiele können mit einem gemeinsamen Picknick abgerundet werden, auch da lassen sich gegebenenfalls Partymottos geschickt umsetzen. In jedem Fall sollte vorher mit den Kindern besprochen werden, welches Verhalten im Wald besonders wichtig ist. Dazu zählt, dass keine Pflanzen zerstört, Tiere nicht erschreckt oder angefasst werden und kein Müll hinterlassen wird.